Warum Vorgabezeiten schlecht sind

Jeder Refa-Mann oder –Anhänger wird sofort bei dieser Aussage einen hohen Blutdruck bekommen und mich alles Liederliche heißen. Und ja, ich bleibe dabei: Vorgabezeiten sind schlecht – wenn es um Prämie bzw. Prämienlohn geht. Denn jede Änderung bei den Vorgaben hat dann meist unweigerliche Folgen auf den Prämienlohn. Die Diskussionen mit Mitarbeitern nehmen zu, noch mehr natürlich mit dem Betriebsrat. Mitarbeiter nennen keine möglichen Zeitverkürzungen aus Angst, Nachteile bei der Prämie zu erleiden. Umgekehrt wird jede Ungenauigkeit in die andere Richtung mit Emotionen diskutiert, Zeitaufnahmen werden gefordert und gemacht oft nur, um bestehende Werte zu überprüfen. Dadurch bleiben andere, vielleicht wichtigere Analysen liegen, denn aus Sicht von Mitarbeiter und Betriebsrat gibt es nichts wichtiger als Richtigkeit der Prämie, was immer auch darunter zu verstehen ist. Und auch die Zeitaufnahmen gehen nicht so locker von der Hand, man muß warten bis das fragliche Produkt oder der umstrittene Arbeitsgang wieder auftritt, die Arbeitsbedingungen müssen dann möglichst optimal sein und da Ganze natürlich beim Betriebsrat angemeldet sein. Jede Menge Möglichkeiten für einen länger andauernden Prozeß. Produkte, die vom Kunden eine Änderung erfahren, müssen neu aufgenommen werden, über die Verwendung der neuen Vorgabe besteht dann aber oft Dissens. Dann werden deshalb die Produkte oft mit noch falschen Kalkulationen wissentlich geführt oder es gibt gleich eine doppelte „Buchhaltung“, eine richtige und die andere für die Prämienentlohnung. Wer sich auf dieses Spiel und diese Methode einläßt, hat verloren und wird niemals einen vernünftigen, schlanken, transparenten und gut funktionierenden Prämienlohn haben. Er kann ihn vielleicht richtig berechnen aber wirken im ursprünglichen Sinn wird dies Prämie nicht. Denn der Sinn ist doch, einen Anreiz für bessere Ergebnisse zu bieten. Wer mit Vorgabezeiten dabei rechnet, zementiert nur den Status Quo.

Prämienlöhne ohne diese Crux aber auch einfache Methoden zur Ermittlung von Leistungskennzahlen, die Vorgabezeiten ähnlich sind ohne all die Nachteile in sich zu vereinen gibt es bei Wetter Unternehmensberatung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Werbeanzeigen

Über wetterjoerg

Unternehmensberater und -Begleiter aus der Praxis für die Praxis
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Leistungslohn, Refa, Refa-Methoden, Vorgabezeiten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.