Durchschnitts Prämie ist eine Sackgasse

In vielen Prämienlohnsystemen kommt es immer wieder vor: es muß eine neue Maschine eingeführt werden, die Organisation ändert sich grundlegend oder das Produktspektrum verändert sich deutlich. Alles kann Einfluß auf die Prämienhöhe haben. Und da das Ganze meist länger dauern wird, wird dann regelmäßig ein „Standardweg“ beschritten. Dieser ist in nahezu allen Fällen die Gewährung einer eingefrorenen Durchschnittsprämie. Und die Diskussion mit dem Betriebsrat ist dann meist nur, welche Monate der Vergangenheit für die Durchschnittsermittlung herangezogen werden. Und so bekommen dann die Mitarbeiter für eine meist unbestimmte Zeit eine mittlere Prämie, in den meisten Fällen werden dann zur Mittelwertfindung auch nur noch die „guten“ Monate verwendet. Was wird damit erreicht? Ein Anreiz geschaffen für die neue Organisation, das Geänderte, das Neue? Was wird geschehen, wenn bei der Wieder-Aktivierung man dann unter den alten Mittelwert absackt trotz vielleicht der theoretischen Berücksichtigung der Veränderung? Meist beginnen dann zähe Verhandlungen über ein scheinbar notwendig gewordenes Anheben der Prämie bzw. Absenken der Vorgaben. Und immer wird man auf das Alte, Vergangene schielen. Um es abzukürzen: Die Vorgehensweise, immer die mittlere Prämie zu bezahlen, ist ganz einfach falsch. Die Frage muß doch lauten: Was hätten die Mitarbeiter bekommen, wenn es schlecht gelaufen wäre, sei es durch unglückliche Umstände, eigenes Zutun oder auch Nichtstun bzw. schlechter Leistung? Ganz einfach: die Mindestprämie. Und was hat das Unternehmen davon, wenn man die Prämierung aussetzt, weil man entweder keine Produktivität bekommt oder sie nicht messen kann? Auch ganz einfach: Nichts. Und genau deshalb darf es keinen Durchschnitt geben um damit den Wiedereinstieg in den Normalbetrieb schwerer zu machen oder hinauszuzögern. Nicht die Durchschnittsprämie sondern die Mindestprämie ist hier ganz einfach der richtige Weg. Und dazu vielleicht eine Ergänzung der Möglichkeit des Zusatzverdienst, wenn bestimmte Werte früher überschritten werden. Also Mindestprämie + X. Wie gesagt: es ist der richtige Weg, nicht der bequemste Weg.

Über wetterjoerg

Unternehmensberater und -Begleiter aus der Praxis für die Praxis
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Betriebsrat, Leistungslohn, Lohnsystem abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.