KVP bewertbar und meßbar

Viele Berater machen sich ja gerne über das Thema KVP (kontinuierlicher Verbesserungsprozeß) her. Das kann durchaus hilfreich sein, wenn es darum geht, die Mitarbeiter dafür zu begeistern und anzuleiten, es systematisch und regelmäßig zu tun. Meist werden dann Maßnahmen und „To-Do-Listen“ erstellt, manchmal funktioniert es, häufiger eher nicht und oft schläft es einfach ein. Aber auch in den Fällen, wo es mit viel Mühe und Aufwand gelingt, tatsächlich etwas zu bewegen, also die Mitarbeiter zum Benennen von Themen und auch zu deren Bearbeitung anzuleiten, bleibt ein wesentlicher Aspekt meist auf der Strecke. Nämlich die Bewertung. Wird man besser? Hat man vergangene Woche was erreicht, getan? Mehr als zuvor? Weniger als die Kollegen im anderen Team? Nimmt die Umsetzung und die Qualität der Systematik zu oder ab? Sprich, wieder einmal geht es um den wesentlichen Punkt „Miß es oder vergiß es“. Und tatsächlich! KVP-Aktivitäten können bewertbar gemacht werden, in Form eines Punktesystems. Einfach, nachvollziehbar und transparent. Und warum nicht auch das Siegerteam prämieren?

Prämieren bedeutet nicht zwingend Prämienlohn. Einen Bonus und eine Anerkennung kann man auch anders gestalten. Fragen Sie uns. Wetter Unternehmensberatung

Über wetterjoerg

Unternehmensberater und -Begleiter aus der Praxis für die Praxis
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Leistungslohn, Lohnsystem abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.